Bauphase WERK II: Videos

Auf der Baustelle von unserem neuen WERK II haben wir einige holzbauerische Highlights in bewegten Bildern festgehalten. Sie dokumentieren anschaulich, was im Hightech-Holzbau heute möglich ist – staunen Sie selbst.*
Finale: Einsetzen der Passerelle
Unser neues WERK II steht unmittelbar neben dem 2003 erbauten WERK I. Die beidenriesigen Holzhallen wurden mit einer Passerelle verbunden, um die Arbeitsabläufe zwischen den Bürotrakten im 1. Stock zu vereinfachen.
Das Einsetzen dieser Passerelle war für die junge Hector Egger Holzbau AG (gegründet 2001) ein bedeutender Akt: Die Ende der 90er angedachte Produktionsstätte für Hightech-Holzbau wurde mit diesem “Brückenschlag” symbolisch vollendet.
Die vorgefertigte Passerelle ist 13m lang, 2m breit, 2.9m hoch und 6’200 Kg schwer. Zum Einsetzen blieben nur wenige Zentimeter Manövrierplatz, was eine extrem hohe Massgenauigkeit erforderte – zuerst von unseren Holzbauern und dann vom Kranführer.
Ausgeführt am: 09.08.2011
Der letzte grosse Hub
Die riesige Konstruktion für das stützenfreie Tor (31x5.6m) in unserem neuen Werk II wurde am Boden liegend zusammengesetzt und dann mit einem finalen Hub in die richtige Position gebracht. Ein gutes Dutzend Holzbauer, ein 300-Tonnen-Kran und ein 110-Tonnen-Kran standen im Einsatz. Dauer des Hubs: 15 Minuten.
Ausgeführt am: 08.02.2011
Versetzen der Hallenkräne
 
Der erste grosse Hub
Die Dachkonstruktion an unserem neuen Werk II ist eine der grössten ihrer Art. Die Montage begann mit einem spektakulären Hub: Das erste einzusetzende Dachbauteil war ein dreidimensionales. Es wurde am Boden zusammengesetzt, besteht aus zwei Fachwerkbindern (42m lang, 3m hoch) und 6m breiten Dachelementen.Dieses massive Dachbauteil mit einem Gesamtgewicht von 29t wird auf eine Höhe von 15m angehoben und centimetergenau auf die Pfosten aufgesetzt. In der Folge werden die weiteren Fachwerkbinder und Dachelemente einzeln gehoben und eingesetzt. Es kommen ein gutes Dutzend Holzbauer und ein 300t-Autokran mit einem 54m langen Ausleger zum Einsatz.
Ausgeführt am: 30.11.2010
Finish & Transport eines 43m-Fachwerkbinders
Die Dachkonstruktion unseres WERK II wird von 12 43m langen und 3m hohen sog. Fachwerkbindern getragen, jeder ist 6,5 Tonnen schwer und wird auf der Baustelle jeweils aus zwei Teilen zusammengesetzt. Sehen Sie in diesem Video, dass selbst an so einem enorm grossen Hightech-Holzbauteil (mit nur gerade 5mm Fehlertoleranz) immer noch die gute alte Zimmermannsaxt zum Einsatz kommt. Und wie der Fachwerkbinder auf die Baustelle und dann an seinen vorbestimmten Ort in der Konstruktion gefahren und gehievt wird.
Drohnenflug über die frische Baustelle
Nach dem Abschluss der Baumeisterarbeiten Ende Oktober 2010 haben wir einen Drohnenflug über die noch leere Baustelle des WERK II gemacht. Der gleiche Flug über das fertige WERK II folgt in Bälde.
Ausgeführt am: 2.11.2010
* Fragen? Senden Sie uns ein e-mail oder Rufen Sie uns an: +41 62 919 07 07